Tipp:

Das ideale Geschenk für einen geschätzten Menschen, KLICK!

Jetzt auch als EBook, KLICK!

 

iZen® ist eine beim Europäischen Markenamt eingetragene und geschützte Marke. Der Markenschutz hat keinen kommerziellen Hintergrund sondern schützt dieses religiös-philosophisch-psychologische System vor Nachahmung und Verfälschung.

 

Die ganze Wahrheit!

Warum alle Meinungen richtig sind!

Ich zeig Dir was

 

Einige von Euch kennen aus meinen Lesungen, aus dem neuen Buch oder von Posts hier im Internet bereits das witzige Spielchen mit dem Zeigefinger. Dass man diese Täuschung des Geistes aber noch weiter führen kann, kennt Ihr noch nicht:

 

In Seminaren fordere ich gerne einen in iZen® noch unerfahrenen Teilnehmer auf, mir zu sagen, was ich tue. Dabei deute ich mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf vier verschiedene Gegenstände im Raum („Deuten" bedeutet, dass der Zeigefinger ausgestreckt ist und die anderen Finger wie bei einer Faust angelegt sind). Normalerweise nennt der Gefragte sofort die Bezeichnung für die vom Finger anvisierten Gegenstände oder Personen, also z. B. „Lampe", „Frau", „Boden" und „Buch". Dann lächle ich, schüttle den Kopf und sage: „Nun habe ich Dir vier mal meinen Zeigefinger aus verschiedenen Richtungen gezeigt und jedes mal nennst Du ihn anders, niemals „Finger"!" Jetzt lachen die meisten Teilnehmer, weil Ihnen klar wird, dass der Geist - auch ihr eigener - interpretiert hat, was ich wohl gemeint haben könnte, anstatt einfach zu nennen, was er tatsächlich gesehen hatte, nämlich nur den Finger.

 

Soweit das übliche Spielchen, das bewusst machen soll, dass unser Geist zum tatsächlich erkannten aus seinem Wissen und seiner gelernten Erfahrung immer noch etwas hinzufügt, wie Bedeutung, Interpretation oder Gefühl (nicht selten empfinden wir  beim Anblick von Dingen etwas!). Die Täuschung durch unseren Geist geht aber noch weiter:

 

Wer sagt denn, dass ich den Teilnehmern nur den Zeigefinger präsentiert habe? Nur weil dieser als einziger Finger ausgestreckt war? Ich hatte alle anderen Finger der Hand ebenfalls im Raum geschwenkt! Vielleicht kam es mir auf die anderen, angelegten Finger an, oder auf das Handgelenk. Vielleicht aber präsentierte ich nicht (nur) das bewegte Körperteil, sondern meinen ganzen Körper, oder meinen Geist. Wer sagt denn, dass die Armbewegung etwas zu bedeuten hat? Wenn man nun z. B. denkt: „Er hat den Arm gezeigt.", dann liegt man wieder nicht ganz richtig, denn wer sagt denn, dass es sich um einen „Arm" handelt. Dies ist nur eine Konvention unseres Denkens. Eine Schlange mit Infrarotsicht würde vielleicht denken: „Achtung! Bewegung!", aber sie würde sicher nicht „Finger" oder „Arm" identifizieren. Sie hat ebenfalls Recht. Dieses Verstehen kann man noch weiter treiben, bis man erkennt, dass alle Benennungen und Erfahrungen unseres Geistes letztlich nicht die vollständige Realität zeigen können, sondern nur einen Teil davon, der abhängig ist von unserem erfahrenen Wissen.

 

 

Dies ist die Erkenntnis des BefreYungsweges: Alles Benennbare ist Illusion des Geistes! Allerdings ist auch dies nicht ganz richtig, um die Verwirrung komplett zu machen, denn jede Realität ist wahr, auch die des „Fingers" oder der „Hand" oder des „bewegten Lebewesens". Allerdings sind diese Realitäten nur ein Teil der ganzen Wahrheit. Diese letztendliche Realität ist frei von Benennung, Wertung und Unterscheidung. Sie erkennt alles als ein großes Ganzes, ohne Trennung. Sie ist EINS. Und darin sind die konventionellen Realitäten, wie o. g. „Finger", „Hand", etc., durchaus als gültige Wahrheiten enthalten.

 

Alles klar? Letztlich kann man die ganze, letztendliche Realität nur in Meditation oder Zazen erfahren und erkennen, wenn das „normale" Denken schweigt. Wichtig ist zu wissen, dass jede Wahrheit gültig ist, dass jede Meinung richtig ist, dass auch Unterscheidungen Wahrheit sind ... allerdings nicht die vollständige, sondern nur ein Teil der EINEN Wahrheit.

 

Transform! NOW!

 

Euer ( `)

35

design by agentur.3wm